1.  Registrirajte se v 5 minutah, varčujte leta in leta: V nakupovalno združenje podjetnikov se lahko prijavite v le 5 minutah, nato pa lahko prihranite čas in stroške energije.
2.  Ekskluzivna tarifa: best connect upravlja energijo za 13.000 podjetij. To pogajalsko moč uporabljamo neodvisno, zato se vsako leto pogajamo o ekskluzivnih tarifah za velike odjemalce.
3. Vi ste v središču pozornosti: Pri best connect vam nudimo osebno podporo.
4.  Zaupanje: Smo vodilno nakupovalno združenje za energijo v Avstriji. Poznamo trg z električno energijo in plinom, za naše člane smo tako prihranili že približno 100 milijonov evrov.
5.  WIN-WIN: best connect deluje neodvisno in je orientiran k uspehu. To za Vas pomeni: best connect prejme nagrado samo tedaj, ko Vi prihranite. Višina prihranka določi znesek nagrade.

Več poslovalnic ima za posledico visoke stroške energije in zaradi več različnih dobaviteljev pomeni tudi veliko birokratskih stroškov. Natančnejši pregled nad porabo je praviloma otežen, saj so veliki porabniki energije praviloma težko določljivi oz. sledljivi. Potencial prihranka tako ostane neizkoriščen in vodi k čedalje večjim izdatkom.

V skladu z danimi možnostmi optimirajte vsako posamezno poslovalnico. Pogosto že manjše prilagoditve prinesejo velike prihranke. Kaj so torej najpogostejše pasti, v katere se ujamejo filialisti? Kako je mogoče ukrepati?

Veliko poslovalnic – velika poraba:
Nasvet  št. 1: primerjajte naprave na različnih lokacijah. Tako prepoznate kako različna pogostost vklapljanja naprav vpliva na višino računa za elektriko ter s tem prepoznajte možen prihranek. Obstajajo avtomatizirani sistemi, ki poslovalnice povežejo med seboj. Možen je detajlni pregled iz ptičje perspektive in nam tako točno locirajo velike porabnike. Manjkajoči pregled je mnogokrat razlog za visoke stroške.

Več lokacij – visoki stroški:
Nasvet  št. 2: v vsaki posamezni poslovalnici poskrbite za varčevanje energije. Žarnice zamenjajte z LED sijajkami, v skupnih prostorih za osvetljavo uporabljajte senzorje  premikanja oz. svetlobe. Optimirajte čas prižiganja in ugašanja v skladu z višino odjema (merjena moč odjema). Primerjajte porabo naprav enakega tipa na vseh lokacijah.

Več lokacij – različni dobavitelji:
Nasvet  št. 3: manj različnih ponudnikov kot imate, bolje je. Več kot je ponudnikov, bolj variirajo cene in s tem skupni stroški. Če želite obdržati pregled, je dolgoročno najbolje vse lokacije prenesti k enemu dobavitelju.

Seznanjanje zaposlenih:
Nasvet  št. 4: svoje zaposlene seznanite s smotrno rabo energije. V vsaki poslovalnici določite zaposlenega, ki bo zadolžen za varčno tabo energije.

Brez energije industrijski obrati ne morejo obratovati. Največ potencialnega prihranka se skriva v električnih napravah in agregatih: kompresorji, črpalke in ventilatorji so pravi požeruhi električne energije. Največ je mogoče prihraniti z uporabo energetsko učinkovitih črpalk, energetsko učinkovito razsvetljavo ter učinkovitimi prezračevalnimi sistemi. Tudi pri porabi energentov za ogrevanje je možno ustvariti znatne prihranke.

Kako točno je mogoče doseči prihranek?

Malokdo ve, da je stisnjen zrak ena izmed najdražjih oblik energije. Zrak sam po sebi nič ne stane, električna energija potrebna za proces stiskanja zraka pa je druga zgodba: in sicer je za pogon kompresorja do štirikrat dražja kot zemeljski plin ali kurilno olje. Velja torej, da tem pogosteje kot se kompresor zažene, da bi obdržal tlak v sistemu, tem višji bo račun za električno energijo. Kompresorji na stisnjen zrak izgubljajo energijo na različne načine: mesta, ki ne tesnijo popolnoma, neuporabljena toplotna energija in tudi nečistoča. Nepravilni priklopi in nepravilna regulacija pritiska so razlog za visoke stroške.

Kako lahko poskrbimo za energetsko učinkovitejšo rabo stisnjenega zraka?

  • Redno preverjajte ventile in cevi.
  • Uporabljajte časovne ure za krmiljenje.
  • Redno posodabljajte tehniko.
  • Uporabite toplotno energijo.

Če želite prebrati celoten članek, kliknite tu.

Im ländlichen Bereich haben Bauern den Vorteil, durch Ställe große Dachflächen zur Verfügung zu haben, die mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet werden können. Landwirtschaftliche Betriebe benötigen viel Strom und können so aus der natürlichen Quelle Sonnenlicht schöpfen. In Gesamtösterreich werden bereits gut 30 Prozent vom Gesamtstrom aus erneuerbarer Energie hergestellt. Davon produzieren rund 937 GWh Photovoltaik-Anlagen im ganzen Land.

Die Vorteile einer Photovoltaik-Anlage

  • Sie leisten einen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emission.
  • Sie nutzen eine unerschöpfliche Energiequelle - die Sonnenenergie.
  • Sie werden unabhängiger in Ihrem Strombezug.
  • Sie setzen auf eine Stromproduktionsmöglichkeit mit einer langen Lebensdauer von bis zu 45 Jahren.
  • Die Stromproduktion ist geräusch- und geruchslos.

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die Investitionskosten für eine Photovoltaik-Anlage im Schnitt in 10 bis 15 Jahren amortisieren. Danach verdienen Sie mit Ihrer Anlage bares Geld - eine erstklassige Kapitalanlage, die sich gleich mehrfach rechnet. Zusätzlich werden Photovoltaik-Anlagen auch von Land und Bund gefördert.

Fördervoraussetzungen und Auszahlung

Pro Antragsteller und Standort kann nur für eine Photovoltaik-Anlage um Förderung angesucht werden. Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen größer als 5 Kilowatt peak und bis inklusive 30 Kilowatt peak. Einreichen können alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe mit entsprechender Betriebsnummer aus Gemeinden mit einer Einwohnerzahl unter 30.000. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderpauschale für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen beträgt 275 Euro/Kilowatt peak bzw. für gebäudeintegrierte Anlagen 375 Euro/Kilowatt peak.

Fördervoraussetzung ist, dass die Anlage fachgerecht installiert wird und der Förderantrag noch vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung erfolgt. Es ist aber möglich, eine bereits bestehende Photovoltaik-Anlage zu erweitern und dafür Förderungen zu beantragen.


Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

 

Quelle: www.klimafonds.gv.at, www.pvaustria.at, Landwirtschaftskammer

Klar, bei Aktien denkt man schnell an Börsen wie die Wall Street. Aber bei Energie? Dabei richten sich auch hier die Preise nach den Kursen der Strombörse, egal ob Privathaushalt oder Industriebetrieb. An dieser Börse werden zwei Arten von Strom gehandelt:

  • Base - der Strom für die Grundlast.
    Also der Strom, der "immer" verbraucht wird. Dieser Strom ist etwas günstiger.
  • Peak - der Strom, der zu Spitzenzeiten wie Mittag verbraucht wird.
    Dieser Strom ist etwas teurer.


So wird festgestellt, wie viel Base- und Peak-Strom Ihr Betrieb benötigt
Um das Verhältnis von Base- und Peak-Strom zu berechnen, wird ein Lastenprofil erstellt: Der Stromverbrauch eines ganzen Jahres wird auf Viertelstundenwerte aufgeteilt. Wobei - in der Realität wird das nur bei Betrieben mit einem jährlichen Stromverbrauch über 100.000 kWh mittels Lastprofilzähler individuell gemessen. Wenn Ihr Betrieb jährlich unter 100.000 kWh verbraucht, wird Ihrem Stromzähler ein sogenanntes Standardlastprofil zugeordnet.  Gewerbebetriebe erkennen es an der Buchstaben-Zahlen-Kombination "G0". Landwirtschaften wiederum tragen das Kürzel "L0".

Jetzt Strom für die kommenden Jahre kaufen
Strom für die Zukunft kaufen - geht das? Ja klar! Wenn Ihnen der voraussichtliche Strombedarf und der Anteil an Base und Peak bekannt sind, müssen Sie nur noch festlegen, für welchen Zeitraum Sie den Strom benötigen - für einen Monat, ein Quartal oder ein ganzes Jahr. Je nach Lieferant können Sie die Energie sogar bis zu vier Jahre im Voraus beschaffen. Das ist deshalb sinnvoll, weil sich die Preise an der Strombörse ändern. Wenn Sie also einen günstigen Zeitpunkt erwischen, dann können Sie über einen langen Zeitraum billig gekaufte Energie nutzen. Wie es aber bei Börsen so ist, schwanken die Kurse. Und das bedeutet für Sie immer auch ein Risiko.

Damit Sie das Anschaffungsrisiko für sich gut einschätzen können, gibt es vier Beschaffungsmodelle:

  • Stichtagsbeschaffung: die riskanteste Art, Energie zu kaufen.
    Sie beschaffen sich die gesamte Menge für ein Belieferungsjahr zu einem bestimmten Zeitpunkt. Ob der Zeitpunkt wirklich gut ist, wissen Sie natürlich erst nach diesem Jahr.
  • Strukturierte Beschaffung: die risikoreduzierte Variante.
    Hier kaufen Sie die Energie in Tranchen - halbjährlich, quartalsweise, monatlich oder gar wöchentlich über mehrere Jahre im Voraus. Klingt gut und ist auch sicherer. Aber: Die Mindestmenge beträgt etwa 8 GWh Jahresverbrauch. Kleine Betriebe können diese sinnvolle Beschaffungsart nur im Rahmen einer Einkaufsgemeinschaft nutzen.
  • Floatermodelle: der kurzfristige Kauf.
    Sie kaufen die Energie immer monatlich oder quartalsweise im Voraus.
    Bei sinkenden Preisen ein echter Vorteil, bei steigenden kann das sehr teuer werden.
  • Tarifpreismodell: der Klassiker für Betriebe mit einem Jahresverbrauch unter 100.000 kWh.
    Energielieferanten beschaffen die gesamte benötigte Menge an Energie für Tarifkunden aufgeteilt über mehrere Jahre im Voraus, wöchentlich aufgeteilt. Somit wird das Risiko durch Preisschwankungen reduziert. Aufgrund des durchschnittlichen Beschaffungspreises über die gesamte Beschaffungsperiode ergibt sich der Strompreis für den Kunden. Das hat einen Nachteil: Die Preiskalkulation ist oft nicht nachvollziehbar.

Die ideale Beschaffungsstrategie
Nutzen Sie Einkaufsgemeinschaften. Denn das klare Ziel sollte für Ihren Betrieb sein, beim Stromlieferanten den günstigeren Base-Anteil möglichst hoch zu halten. Und das erreichen Sie mit einer Einkaufsgemeinschaft, weil hier die Lastkurven aller Mitgliedsbetriebe einberechnet werden. Der gesamte Base-Anteil steigt dadurch und der Peak-Anteil sinkt. Ein echter Preisvorteil also für Ihr Unternehmen!

Deshalb gilt:

  • Rechtzeitiges Reagieren auf Preissteigerungen oder -reduktionen geht nur durch ständige Marktbeobachtung.
  • Erst nach einer externen Beratung durch Experten folgt die Entscheidung über das Beschaffungsmodell.
  • Ein externes Energiemanagement übernimmt idealerweise Ausschreibungen und Verhandlungen.

Kontakt

best connect d.o.o.

Cesta v Gorice 34C

1000 Ljubljana

Tel.: +386 1 777 41 23

Faks.: +386 1 777 41 74

info@bestconnect.si

Mnenja članov

4.2

13 mnenj

Uporabljamo piškotke, da lahko našo spletno stran naredimo čim bolj prijazno uporabnikom. Če nadaljujete z uporabo spletne strani, izhajamo iz tega, da se s tem strinjate. Beri naprej ...